Wie beeinflusst regelmäßiges Dehnen die Kraftfertigkeiten eines Muskels?

Ein Blick in das Ausbildungsprogramm des DFAV e. V. zeigt: Wir geben dem Thema Flexibilität in unseren Workshops und Weiterbildungsangeboten einen breiten Rahmen. Es gibt schließlich zahlreiche gute Gründe, die Muskulatur bis ins hohe Alter möglichst dehnfähig zu halten. Die Verletzungsprophylaxe spielt dabei eine wichtige Rolle. Doch vor allem von jüngeren Mitgliedern bekommt man als Trainer häufig die Frage gestellt, ob der zusätzliche Aufwand, den die Dehnübungen mit sich bringen, sich auch mit Blick auf die beim Krafttraining erhofften Ergebnisse lohnt. Hier unsere Antwort.

Regelmäßiges Dehnen kann verschiedene Auswirkungen auf die Kraftfertigkeiten eines Muskels haben. Hier sind einige mögliche Einflüsse:

Verbesserte Beweglichkeit

Durch regelmäßiges Dehnen werden die Muskeln, Sehnen und Gelenke flexibler. Eine verbesserte Beweglichkeit ermöglicht den Muskeln einen größeren Bewegungsumfang. Dies kann die Effizienz der Übungen verbessern und das Verletzungsrisiko verringern.

Potenzielle Reduzierung der Maximalkraft

Das Dehnen vor einem Krafttraining oder einer kraftbasierten Aktivität kann vorübergehend die kontraktile Kraft eines Muskels beeinträchtigen. Studien haben gezeigt, dass das statische Dehnen vor dem Krafttraining zu einer vorübergehenden Abnahme der maximalen Kraftproduktion führen kann. Aus diesem Grund wird empfohlen, das Dehnen vor dem Krafttraining auf ein dynamisches Dehnen oder ein aktives Aufwärmen zu beschränken.

Verbesserung der muskulären Koordination

Das Dehnen kann die muskuläre Koordination und das Körperbewusstsein verbessern. Dies kann dazu beitragen, dass die Muskeln effektiver zusammenarbeiten und die Kraftentfaltung optimiert wird.

Verringerung des Muskelkaters

Das Dehnen nach dem Training oder an Ruhetagen kann helfen, einen Muskelkater zu reduzieren oder das Schmerzempfinden zu lindern. Durch das Dehnen werden die Muskeln gelockert, was zur Reduzierung von Spannungen und zur Förderung der Erholung beitragen kann.

Gute Trainer sollten wissen, dass die Auswirkungen des Dehnens auf die Kraftfertigkeiten von Person zu Person unterschiedlich sein können. Die genauen Effekte hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie dem individuellen Trainingszustand, der Art des Dehnens und dem Zeitpunkt des Dehnens in Bezug auf die Trainingseinheit. Es kann hilfreich sein, individuelle Vorlieben und Reaktionen zu berücksichtigen und eine ausgewogene Herangehensweise zu finden, die sowohl das Dehnen als auch das Krafttraining umfasst.

Ihr interessiert Euch für eine Aus- oder Weiterbildung beim DFAV e. V.? Dann nutzt den direkten Kontakt in unsere Zentrale:

Telefon: 0228 – 725 300

Mail: info@dfav.de

Fibo

Ähnliche Artikel

STRONGMOVE I Athletik und Gesundheit

STRONGMOVE I Athletik und Gesundheit

Wer anfängt, sich eingehender mit dem Thema sportliche Leistungsentwicklung auseinanderzusetzen, wird anfangs eine erstaunliche Feststellung machen: Hinter jeder Frage, auf die man eine Antwort sucht, tauchen sofort zwei neue Fragen auf. Selbst scheinbar einfache...

Das FNG-Exklusiv-Interview mit Paul Underberg

Das FNG-Exklusiv-Interview mit Paul Underberg

Meine persönliche Bekanntschaft mit Paul Underberg reicht über 40 Jahre zurück. In dieser Zeit sind wir freundschaftlich gemeinsam groß geworden und Paul hat sich vom Studioinhaber zu einem wichtigen Vordenker der Fitnessbranche entwickelt.  Zuerst mit dem Aufbau der...

Schlafen für die Fitness

Schlafen für die Fitness

Schlaf spielt eine zentrale Rolle im Fitnesssport, nicht nur als eine Phase der Ruhe, sondern als ein fundamentaler Baustein für Erholung, Leistungssteigerung und Gesundheit. Für Sportler und Fitnessbegeisterte ist der Schlaf ebenso wichtig wie das Training selbst, da...