Finanzdienstleister Mollie hat sich für die Zukunft einiges vorgenommen

Das niederländische Unternehmen Mollie hat ein spannendes Ziel. Bislang komplizierte Finanzservices sollen durch moderne Technologien deutlich vereinfacht werden, angefangen bei Online-Zahlungen bis hin zu flexiblen Finanzierungen. Anlässlich der FITNATION hatten wir die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren.

FNG: „Hallo Gabriela, schön Dich hier bei der FITNATION zu treffen. Du vertrittst das Unternehmen Mollie, richtig?“

Gabriela Oliveira: „Das ist richtig. FITNATION bietet eine tolle Gelegenheit, das Unternehmen Mollie zu präsentieren.“

FNG: „Der Tag nähert sich langsam dem Ende, es gab Workshops und Präsentationen. Wie ist Dein Fazit zur Veranstaltung, warum habt ihr euch für die Teilnahme hier entschieden?“

Gabriela Oliveira: „Ich glaube, dass die Veranstaltung eindrucksvoll gezeigt hat, wo die Fitnessindustrie nach COVID steht. Die Pandemie hat einen außerordentlich negativen Einfluss auf viele Bereiche gehabt, aber die Wellness- und Gesundheitsindustrie war besonders stark betroffen. Bis hin zu einer Reihe staatlicher Beschränkungen. In dieser Zeit haben viele Menschen es vermisst, einfach rauszugehen und etwas für ihre Gesundheit zu tun. Ich sehe hier so viele Studiomitglieder, Journalisten und auch andere Unternehmen, dabei erhält man einen guten Eindruck von der künftigen Entwicklung. Es ist natürlich auch eine schöne Gelegenheit, die Branche mal wieder ein wenig zu feiern.“

FNG: „Hier wurden eine ganze Reihe von Themen angesprochen. Was nimmst Du heute Abend konkret mit nach Hause?“

Gabriela Oliveira: „Es waren zahlreiche spannende Themen dabei, u.a.  Gaming und Big Data. Vor allem Big Data war superrelevant für mich, z. B. wie die Studios in Zukunft anhand des Verhaltens ihrer Mitglieder beim Besuch bestimmter Kurse ganz gezielt ihre Angebote zusammenstellen können. Man erkennt sofort, wenn Mitglieder plötzlich nicht mehr zu ihren Lieblingskursen erscheinen und kann umgehend reagieren.“

FNG: „Big Data ist sicherlich auch für ein Unternehmen wie Mollie sehr interessant. Lass uns aber noch ein paar Sätze zu Mollie sagen. In Deutschland ist der Name noch nicht überall bekannt.“

Gabriela Oliveira: „Gerne. Wir sind ein Online-Bezahldienstleister aus den Niederlanden und eines der am schnellsten wachsenden Fintechs in Europa. Vor etwa eineinhalb Jahren hatten wir ein Investment von 150 Mio. Euro, und Deutschland gehört derzeit zu unseren größten Märkten. Wir haben Niederlassungen in Köln, Berlin und München. Unserer Ansicht nach ist es vital in Deutschland erfolgreich zu sein, wenn man in Europa erfolgreich sein möchte. Durch moderne Technologien und Zahlungsmöglichkeiten können wir sicher auch den deutschen Markt dabei unterstützen, im Gesundheitsbereich eine führende Rolle zu spielen.“

FNG: „Kannst Du uns schon verraten, wie es bei Mollie weitergeht oder ist das noch ein Geheimnis?“

Gabriela Oliveira: „Das ist tatsächlich noch ein Geheimnis, das aber schon in wenigen Wochen gelüftet wird. So viel kann ich aber schon sagen, Mollie will das Banking noch weiter erleichtern und zu einer einfachen Angelegenheit machen. Die Branche soll sich ganz auf ihre Kernthemen konzentrieren können, wir kümmern uns um die Zahlungsgänge. Dazu haben wir vor zwei Monaten auch Mollie Capital gegründet. Statt zur Bank können die Unternehmen jetzt auch zu uns kommen. Das ist übrigens einer der Gründe, warum ich bei Mollie arbeite. Es macht einfach Spaß, moderne Technologien einzusetzen, um das Leben einfacher zu machen.“

FNG: „Vielen Dank für Deine Zeit. Das hört sich wirklich vielversprechend an. Ich hoffe, Du hältst uns auf dem Laufenden.“


Bild: FNG

Das könnte Sie auch interessieren:

FitNation 2022 – Gemeinschaft und Zusammenarbeit entscheidend für die Zukunft der Fitness

Nov 29, 2022

Ähnliche Artikel

Bewegungsoffensivefür kinder und jugendliche

Bewegungsoffensive
für kinder und jugendliche

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt im Jahr 2023 eine Million € bereit, um Kinder und Jugendliche „in Bewegung“ zu bringen. Wir hatten Gelegenheit zu einem Interview mit Staatssekretärin Andrea Milz zu dem ambitionierten Programm. FNG: „Der nordrhein-westfälische...