Skip to main content

Drei Jahre hat die Branche diese vier Tage im April 2022 herbeigesehnt. Jedem, der beruflich von der ersten bis zur letzten Minute dabei war, kam das Wochenende wie ein langer Tag vor.
Als dann am Sonntag um 18:00 Uhr die letzte Klappe gefallen war und die Aussteller und die Teams der Messebauer die Stände der FIBO in ihre Einzelteile zerlegten, kam trotz der Müdigkeit fast schon so etwas wie Wehmut auf.

Zurück zu alter FIBO Größe

Bis dahin hatte sich die weltweit größte Messe für Fitness und Bodybuilding nach Jahren der erzwungenen Abstinenz von ihrer besten Seite gezeigt. Die noch immer durch Corona verursachten Unwägbarkeiten hatten zwar eine erheblich abgespeckte Variante erzwungen, aber der Optimismus, der vom 7. bis 10. April durch die Hallen der Köln Messe wehte, ließ nur einen Schluss zu: Die FIBO ist auf dem Weg zurück zu alter Größe. Sie ist die Leitmesse, die der gesamten Branche Orientierung gibt. Daran wird sich auch nach Corona nichts ändern. Ein Eindruck, der sich noch verstärkte, als wir nach der Halbzeit die Gelegenheit hatten, die ersten Stimmen zur Messe einzufangen. Das Urteil war einhellig: Daumen hoch!
Doch der Reihe nach. Bereits am Donnerstag lag nach drei Jahren voller Einschränkungen bereits zu früher Stunde ein Hauch von Freiheit über dem Messegelände. An den Ständen wurden die letzten Vorbereitungen getroffen. Zwar wusste noch niemand, was passieren würde und ob nicht vielleicht vielen potenziellen Besuchern im letzten Moment das Risiko angesichts der hohen Inzidenzzahlen als zu hoch erscheinen würde. Doch wer zu diesem Zeitpunkt noch Zweifel hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Corona war plötzlich ganz weit weg. Selbst Masken waren für die meisten Messebesucher kein Thema. Es war, als hätte es keine Pandemie gegeben.

Vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten mit Gleichgesinnten

Doch das tückische Virus hat natürlich auch der Fitnessbranche seinen Stempel aufgedrückt. Es hat auf allen Ebenen und in allen Bereichen die Digitalisierung beschleunigt. Nicht nur auf der Fläche und im Kursbereich erleichtern innovative Entwicklungen die Kommunikation mit den Kunden und deren lückenlose Betreuung. Auch an anderen Stellen wird immer mehr auf kontaktlose und vernetzte Angebote gesetzt. Von der Zutrittskontrolle bis hin zum Getränkeausschank. Sogar zahlreiche physiotherapeutische Leistungen verlassen sich mittlerweile auf digital gesteuerte Sensoren und modernste Softwarelösungen.
Dazu wird die Motivation der Studiomitglieder durch Gamification und vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten mit Gleichgesinnten sowie die Anbindung an Betreuungsmaßnahmen langfristig unterstützt. Ergänzt werden die klassischen Trainingsangebote durch ausgefeilte Möglichkeiten, die Koordination und die Reaktionsfähigkeit zu trainieren. Auch die gezielte Einbeziehung komplexer Muskelschlingen bei Bewegungen im freien Raum ergänzt das Training auf der Fläche und im Kursraum.

Fähigkeiten, die man am FIBO-Stand der Bundeswehr in der Praxis testen konnte. Auf einem Parkour konnte sich der Nachwuchs in eigens zur Verfügung gestellten Uniformen einen ersten Eindruck davon machen, wie es sich anfühlt, voll aufgerödelt die Hindernisbahn zu bewältigen. Angeleitet von Kampfschwimmern und dem Team einer Sportkompanie, machten die jungen Leute einen tollen Job.

FIBO 2023, wir sind dabei!

Action nonstop gab es auch am Gemeinschaftsstand von Fitness News Germany mit dem DFAV e. V., dem BVGSD e. V. und RehaVitalisPlus. Evelyn Reißmann, erfolgreiches Model und Influencerin sowie Miss 50plus Germany, bediente ebenso unser Glücksrad, um Spenden für die Ukraine zu sammeln, wie „Gladiator“ Ralf Moeller.
Wenn zwischen zwei Terminen einmal Zeit zum Luftholen blieb, wurde auch die gut verwendet. So nutzte Prof. Dr. Theodor Stemper die gute Gelegenheit zu einem Austausch mit dem neuen Mann im FNG-Kompetenzteam, Dr. med. Manuel Dornemann. Er wird uns zukünftig mit seiner langjährigen Erfahrung aus seinem Fachgebiet unterstützen. Neben seiner beruflichen Qualifikation ist der Orthopäde mehrfacher deutscher Meister über die 4×400 m und 400-m-Europameister M40.
Langeweile kam während der FIBO-Tage jedenfalls nicht auf, und eines steht für uns jetzt schon fest: FIBO 2023, wir sind dabei!


Bild: FNG

Dies könnte Sie auch interessieren:

GEWINNER 2022 – FIBO INNOVATION & TREND AWARD

VOLKER LICHTE – DIE FIBO HAT SIGNALWIRKUNG