Skip to main content

Die älteren unter uns werden sich vielleicht noch an ihren Schwimmunterricht in den 60er und 70er Jahren erinnern. Die Orte, an denen der oft erste Kontakt mit dem Wasser stattfand, hatten wenig mit dem heute allgegenwärtigen Begriff „Spaßbad“ zu tun. Spaß kam in den alten Badeanstalten damals nämlich eher selten auf.  Der Beckeninhalt hatte eine Temperatur, als ob man einfach den Wasserhahn aufgedreht hätte. Ohne die kalte Dusche vorher wäre der Körper vermutlich gleich in eine Art Schockstarre verfallen. Fast noch schlimmer war die Architektur. Große, kahle Hallen mit Fenstern, die man eher erahnen, als für einen Blick nach draußen nutzen konnte. 

Urlaub vor der Haustür

Wie sich die Zeiten ändern. Heute geht man nur noch selten ins Schwimmbad, um ein paar Bahnen zu ziehen. Die Badeanstalt von einst hat sich zur Wellnessoase mit umfangreichen Angeboten gewandelt. Hier kann man natürlich immer noch schwimmen, doch man kann auch einfach einen entspannten Tag mit Freunden oder mit der Familie verbringen. Oder, wie es sich das Atlantis in Dorsten, das wir stellvertretend besucht haben, zur Maxime gesetzt hat, „Urlaub vor der Haustür“ machen. Sogar ein gut ausgestattetes Fitnessstudio mit großer Gerätefläche und integriertem Freihantelbereich findet sich auf dem rund 13.658,62 qm großen Areal. Natürlich gibt es dazu eine fachkundige Betreuung durch das Trainerteam. Ein echtes Highlight ist der Ausblick durch die großzügige Fensterfront in das Schwimmbad. 

Zahlreiche Sportangebote im Schwimmbecken der Wellnessoase

Selbstverständlich gibt es in einem Spaßbad auch zahlreiche Sportangebote im Wasser. Im Atlantis sind das neben dem Schwimmen für alle Leistungsstufen auch Aqua Fitness, Wassergymnastik, Aqua Jogging und Aqua Cycling sowie verschiedene Rehasport- und Präventionsmaßnahmen. Rund 1,8 Mio. Liter Wasser befinden sich in den Becken. Allein das Außenbecken ist mit 700.000 Litern gefüllt. Regelmäßig alle drei Stunden wird die gewaltige Flüssigkeitsmenge zur Desinfektion gefiltert.  
Entspannung pur gibt es im Anschluss an die sportliche Herausforderung im Wellnessbereich. Hier bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, Abstand zum Alltag zu gewinnen und sich vom letzten Training zu erholen. Rund 90 Personen finden in der heißesten Sauna des Atlantis Platz, der Erdsauna.
Bei schönem Wetter lockt der Saunagarten mit Ruhehaus und Naturteich ins Freie. Sogar an eine Leseecke haben die Planer des 3.500 qm Saunabereichs gedacht.
Wen es dann immer noch nicht nach Hause zieht, auf den warten im Jamaica Café allerhand Leckereien und ein wechselnder Mittagstisch. Hier kann man übrigens auch vorbeischauen, ohne zuvor ein Ticket für das Atlantis erworben zu haben.
„Rund 450.000 Besucher haben 2019 den Weg zu uns gefunden“, freut sich Betriebsleiter Christian Krause. „Unser Einzugsgebiet erstreckt sich über gut 80 km. Wir dürfen sogar regelmäßig Menschen aus den Niederlanden bei uns begrüßen.“ Bei der hohen Bäderdichte in der Region ist das keine Selbstverständlichkeit, sondern spricht für die gute Atmosphäre und die Attraktivität der zahlreichen Attraktionen, z. B.  die vier Rutschen mit einer Gesamtlänge von 370 m oder den originalen Ostseekutter „Ole Wismar“, der unter der UV-durchlässigen Kuppel auf die nächste Ausfahrt zu warten schein. Sogar die dekorativen Pflanzen sind in der ganzen Anlage des Atlantis echt. 

Fazit: Die modernen Spaßbäder bieten nicht nur ein abwechslungsreiches Angebot für kleine und große „Wasserratten“, auch Fitnessenthusiasten und Menschen, die einmal Abstand zum Alltag gewinnen möchten, sind hier bestens aufgehoben.


Das könnte Sie auch interessieren:

RIMINIWELLNESS : DIE 5 WICHTIGSTEN TRENDS

BODY&SOUL FITNESS WAVE MESSE

About Post Author