Skip to main content

Über die Frage warum so viele Yogis vegan leben und welche Philosophie dahintersteckt.
Die vegane Ernährung ist weitaus mehr als nur ein Trend und aktueller denn je. Die Auswahl veganer Produkte im Supermarkt und auf der Speisekarte in Restaurants steigt stetig an, was einer erhöhten Nachfrage zugrunde liegt, denn die Zahl der Konsumenten, die häufiger auf vegane Kost zurückgreift, nimmt rasant zu. Darunter finden sich zum Großteil viele Gesundheitsbewusste und Yoga praktizierende. Ein wichtiger Wert der Yoga Philosophie beschreibt das gewaltfreie Handeln sowohl im Umgang mit sich selbst als auch mit der Natur und den Mitmenschen. Yoga ist also mehr als nur eine Sportart und Veganismus mehr als nur Ernährung.

Gründe für ein veganes Leben


Zu der Entscheidung vegan zu leben, kommt es meist durch persönliche Beweggründe. Dabei steht immer häufiger der Wunsch im Vordergrund, das Tierwohl zu schützen. Die Tugend des gewaltfreien Handels spielt somit sowohl in der Yoga Philosophie als auch im Veganismus eine entscheidende Rolle. Oftmals kommen auch soziale, ökologische und gesundheitliche Aspekte hinzu. Ein vertiefter veganer Lifestyle vereint also die Rücksicht auf sich selbst, die Mitmenschen, das Tierwohl und die Umwelt. Der Wunsch nach einem gesunden Lebensstil geht einher mit den Werten, sich selbst und den Kreislauf mit Mitmenschen und Natur im gesunden Verhältnis zu halten. Ein veganes Leben kann diese Aspekte maßgeblich unterstützen.


Yoga ist mehr als nur Bewegung


Wer regelmäßig Yoga praktiziert, setzt sich früher oder später mit der Yogaphilosophie auseinander. Diese beschreibt im Kern den achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper und Geist sowie mit den Mitmenschen und der Umwelt. Es geht also um weitaus mehr als die rein körperliche Bewegung. Yoga ist eine Lebenseinstellung, die sich mit der Zeit auf verschiedene Lebensbereiche ausweiten kann. Statt im Stehen zwischen Tür und Angel seine Mahlzeiten einzunehmen, wird bei intensiver regelmäßiger Achtsamkeitspraxis vermutlich irgendwann jeder Löffel des Essens bewusster wahrgenommen und geschmeckt. Die Parallelen zum Veganismus liegen dann auf der Hand.

Vegane Yogis


Yoga trifft vegan – Sind alle Yogis gleichzeitig auch Veganer? Nein, nicht jeder Yogi ist Veganer und nicht jeder Veganer praktiziert Yoga. Da die jeweiligen Werte jedoch in enger Verbindung zueinanderstehen, kommt die Kombination nicht selten vor. Schlussendlich gibt es kein Patentrezept und keine Pflicht.

Jeder darf für sich eigene Werte herausfinden und die Lebensweise darauf ausrichten. Das kann zum Beispiel schon in Form von gelegentlichem Fleischverzicht sein.

Aristoteles sagte einmal:

„Wenn Du die Welt verändern willst, musst Du bei Dir anfangen.“

– und das darf in kleinen Schritten geschehen.

Wenn Sie sich für eine Weiterbildung im Bereich Yoga interessieren, könnte das Ausbildungsangebot vom DFAV e.V. für Sie interessant sein.

Bild: iStock ID:1149765605

About Post Author