Kurzfristige Kursvertretungen sind große Herausforderung bei Gruppenfitnesskursen

Neueste Untersuchungen beleuchten die Schwierigkeiten, die Freizeitanbieter und Übungsleiter bei der kurzfristigen Übernahme von Gruppenfitnesskursen erleben. Die Studie, im Auftrag der App CoverMe von Leisure-net Solutions durchgeführt, zeigt, dass die Suche nach qualifizierten Vertretungen bei Abwesenheit von Übungsleitern eine der größten Herausforderungen für Clubmanager ist. Dies führt oft zu Kursausfällen, die sowohl für Betreiber als auch für Mitglieder unschön sind.
Eine Umfrage von EMD UK zeigt, dass viele Übungsleiter den Stress der Vertretungssuche vermeiden wollen. Fast ein Viertel „jongliert“ dabei zwischen den verschiedenen Kurse, die sie leiten. Der Leisure-net’s Operator Report zeigt, dass 63% der Freizeitanbieter wöchentlich Zeit investieren, um Ersatztrainer zu finden. Besorgniserregend ist, dass 17% täglich nach Ersatz suchen.

Verbindung in Echtzeit

Die Auswirkungen von Kursausfällen sind erheblich. 33% der Befragten gaben an, regelmäßige Störungen ihrer Kurse zu erleben. 36% würden ihr Studio nicht empfehlen, wenn es zu häufigen Kursstörungen käme, und 16% würden ihre Mitgliedschaft kündigen.
Die Verantwortung für die Vertretung liegt oft beim Trainer selbst, was sehr zeitaufwändig ist. Über die Hälfte der Trainer vermeidet es, sich freizunehmen, und 49% empfinden den Prozess als stressig. Wenn kein Ersatz gefunden wird, führt dies zu Einkommensverlusten und potenziellem Imageschaden.
Sue Wilkie von EMD UK kommentiert: „Es ist nicht überraschend, dass Trainer gestresst sind, wenn sie Ersatz suchen. Viele wissen nicht, wo sie suchen sollen, was das Risiko von Kursausfällen erhöht.“
Trotz technologischer Fortschritte im Clubmanagement verlassen sich Studioleiter bei der Suche nach Trainern noch auf traditionelle Methoden. Die CoverMe App verspricht, dieses Problem mit einem Algorithmus zu lösen, der Trainer und Studios in Echtzeit verbindet.
Rosanna Tucker, CEO von CoverMe, betont die Bedeutung qualitativ hochwertigen Gruppentrainings und freut sich über die Zusammenarbeit mit Betreibern, um die Effizienz zu steigern und die Mitgliederzufriedenheit zu erhöhen.

Fibo

Ähnliche Artikel

Gesundheits-Apps bleiben hinter Erwartungen zurück

Gesundheits-Apps bleiben hinter Erwartungen zurück

In Berlin wurde am 27. Februar 2024 der diesjährige BARMER-Arztreport vorgestellt, der Aufschluss über den aktuellen Stand der Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA), wie zertifizierte Gesundheits-Apps, in Deutschland gibt. Die Ergebnisse, die auf Umfragen unter über...

Cybersicherheit von smarten Fitnessgeräten

Cybersicherheit von smarten Fitnessgeräten

In einer Zeit, in der smarte Fitnessgeräte wie intelligente Körperwaagen und Wearables immer beliebter werden, weist der TÜV-Verband auf ein wesentliches Thema hin: die Cybersicherheit dieser Geräte. Marc Fliehe, Fachbereichsleiter für Digitalisierung und Bildung beim...