GELUNGENE HYROX-PREMIERE AUF DER FIBO

Mit Spannung wurde in diesem Jahr die HYROX-Premiere auf der FIBO erwartet. Schon jetzt lässt sich sagen, dass es ein voller Erfolg war, der sowohl von den vielen Aktiven als auch vom begeistert mitgehenden Publikum sehr gut aufgenommen worden ist. Wenige Wochen vor den Weltmeisterschaften in Manchester waren die Leistungen entsprechend spektakulär. Allein bei den Team-Relays wurde innerhalb weniger Minuten zweimal der Weltrekord verbessert. Dazu konnten HYROX-General Manager Jacob Tilly sowie Cameron Falloon und Richard Burnet von BFT auf einer gemeinsamen Pressekonferenz am Vortrag der Wettkämpfe ihre Kooperation im asiatisch-pazifischen Raum vorstellen. Hier ein paar Stimmen zur Veranstaltung.


„Die Premiere von HYROX auf der FIBO war eines unserer Highlights. Die positive Spannung und Euphorie der Athlet:innen beim Rennen war jederzeit spürbar und hat für Gänsehautmomente gesorgt. Die Kooperation mit HYROX ist ein absoluter Gewinn für unsere Besucher:innen und entspricht ihrem Wunsch nach aufregenden Mitmach-Angeboten auf der FIBO.“
Silke Frank, Event Director FIBO

Jacob Tilly | Cameron Falloon | Richard Burnet
Jacob Tilly | Cameron Falloon | Richard Burnet


„Der Wettkampf bei der FIBO war für mich superklasse. Ich habe ihn für mich als Linda-Meier-Wiedereingliederung bezeichnet, da es bei mir verletzungsbedingt über sechs Monate immer wieder Höhen und Tiefen gab. Während dieses halben Jahres konnte ich kaum einmal richtig trainieren. Insgesamt habe ich viermal ein konsequentes Lauftraining gemacht, musste danach aber immer wieder pausieren. Daher war Köln für mich eine gute Möglichkeit, um sechs Wochen vor der WM zu sehen, wo ich aktuell überhaupt stehe. Das hat super geklappt. Ich bin sehr happy mit der Zeit. Dass ich gleich zu Beginn eine Runde zu viel gelaufen bin, war ein kleiner Dämpfer, der mich während des ganzen Wettkampfs begleitet hat. Das Gefühl, erst einmal Letzte zu sein, ist ja nicht besonders angenehm. Aber ich habe mich dann noch auf den zweiten Platz gekämpft, weil ich während des Wettkampfs unglaublich viel Spaß hatte. Deswegen sehe ich aktuell auch ganz positiv in Richtung Weltmeisterschaft in Manchester. Ich hoffe, dass ich in der verbleibenden Zeit wieder optimal trainieren kann. Gefreut hat mich ganz besonders, dass ich in Köln so viel Support hatte. Die vielen Menschen, die an der Strecke meinen Namen gerufen und mich unterstützt haben. Sonntags gab es dann noch die Staffel, zu der man mich zwei Wochen vorher eingeladen hatte. Das hat mich total gefreut. Wir haben uns am Wettkampftag erst kennengelernt, also nie zuvor zusammen trainiert. Die Workouts haben wir untereinander danach aufgeteilt, wer was gut kann. Der Plan ist perfekt aufgegangen. Wir waren direkt in der ersten Welle der Mixed-Teams und haben sofort den Weltrekord gebrochen. Das war unglaublich, weil niemand damit gerechnet hatte. Es waren ja noch viele andere gute Teams am Start. Dass wir nach 20 Minuten den Weltrekord schon wieder abgeben mussten, war im ersten Moment ein kleiner Dämpfer, aber unterm Strich war niemand wirklich enttäuscht. Es war halt ein kleiner Wermutstropfen. Aber das wurde durch die gute Stimmung im Team wieder wettgemacht. Auf jeden Fall war es ein Moment, den man so schnell nicht vergisst, und wir haben uns jetzt schon verabredet, irgendwann noch einmal zu einem Staffelstart zusammenzukommen und den Weltrekord zurückzuholen.“
Linda Meier, Hyrox-Vizeweltmeisterin

Tobias Lautwein | Linda Meier
Tobias Lautwein | Linda Meier


„Die FIBO war definitiv ein Megaereignis. Ich war sogar ein bisschen von der Zuschauerzahl überrascht. Im Vorfeld hatte ich erwartet, dass viele um 20:00 Uhr abends schon wieder zu Hause sein würden, da die Messe um 18:00 Uhr schließt. Aber es war doch noch einiges los und die Stimmung an der Strecke war megastark. Samstagabend war es ein sehr hartes Rennen. Tim Wenisch und ich haben uns nichts geschenkt. Wir sind abseits der Wettkämpfe Freunde, aber auf der Strecke Konkurrenten. Ich bin superglücklich mit meiner Zeit. Ich denke, dass 57:01 eine Weltklassezeit ist, und Tim Wenisch hat mit 56:07 noch eins draufgepackt. Man muss einfach anerkennen, dass an dem Tag ein anderer besser war. Ich habe meine Ansprüche durch die Familienkonstellation zurzeit ohnehin ein wenig heruntergeschraubt und bin unfassbar dankbar, dass ich das auf diesem Level noch machen darf. Natürlich bin ich überglücklich, dass ich jetzt nach Manchester fliege, zur Elite-15-WM. Ich habe mich in der Top 10 festgesetzt und bin guter Dinge, dass es bei der WM auch für einen Platz unter den besten 5 reichen könnte, wenn alles gut läuft und ich einen Sahnetag habe. Mal schauen, ich denke, da ist einiges möglich. Es hat sich jetzt alles gut eingespielt, trotz der Herausforderungen in den letzten Monaten mit den Zwillingen. Beim Rennen lief es vor allem bei den Workouts sehr gut für mich. Aber beim Laufen hat Tim mir einfach zu viel Zeit abgenommen. Mich persönlich freut besonders, dass ich die 100 Wall Balls am Ende ohne Pause durchmachen konnte. Das habe ich noch nie geschafft und bin sehr stolz darauf. Ich hoffe, dass ich das in Manchester wiederholen kann. Für mich war der Start bei der FIBO ein perfekter Abend, und auch das Team-Relay für Flexx Fitness am Tag danach war eine tolle Veranstaltung. Das war cool mit dem Shirt „Fitness Polizei“ anzutreten. Bei der ganzen Veranstaltung kam der Geist von Hyrox voll durch, wo jeder jeden anfeuert und man füreinander da ist. Es ist nicht nur ein toller Sport, sondern eine richtige Hyrox-Family. Für die FIBO ist Hyrox sicher ein Riesengewinn und umgekehrt ebenso. Ich hoffe, dass es die nächsten Jahre so weiter geht.“
Tobias Lautwein, Hyrox-Weltmeister 2021

Hans Muench | Tomoko Iwai | Linda Meier | Takenori Furuya
Hans Muench | Tomoko Iwai | Linda Meier | Takenori Furuya

„Mich hat die gesamte positive Grundstimmung der FIBO mit rund 867 Ständen und 104.000 Besuchern begeistert. Der Samstag war sogar komplett ausverkauft. Ein bisschen hat mich das an Kinder in einem Süßigkeitenladen erinnert, die nach drei Jahren Abstinenz wieder Einkaufen gehen konnten. Persönlich gehörten für mich als Markenbotschafter von Body Fit Training natürlich die gemeinsame Pressekonferenz von Hyrox und BTF sowie die Hyrox-Wettkämpfe zu den Highlights der Messe. BTF ist jetzt „Official HYROX Training Centre“ für den asiatisch-pazifischen Raum (APAC). Das eröffnet auch neue Möglichkeiten für die Wettkampfangebote. Eine tolle Sache.“
Hans Muench, Internationaler Fitness Consultant

Ähnliche Artikel

Alptraum Kreuzbandriss

Alptraum Kreuzbandriss

Eine Knieverletzung kann das Leben grundlegend verändern, weshalb eine korrekte Behandlung und langfristige Nachsorge für eine vollständige Rehabilitation unerlässlich sind. Mone Dusek, Gründerin und Geschäftsführerin von Enduring Fitness, hat sich auf das...

World Health Summit 2024

World Health Summit 2024

Der World Health Summit gilt als internationale Plattform für globale Gesundheit und vereint Akteure aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um eine gesündere Zukunft zu gestalten. Ziel des Summits ist es, den Austausch zu stärken, innovative...