Skip to main content

Beruflicher Erfolg hängt von zahlreichen Faktoren ab. Aber von der Fitness? Das hört sich erst einmal etwas abwegig an. Generationen von Eltern haben dem Nachwuchs immerhin eingetrichtert, in der Schule gut aufzupassen, damit man es einmal „zu etwas bringt“. Der Tipp, die Chancen für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn mit Liegestützen oder Kurzhantelcurls zu forcieren, ist in dem Zusammenhang eher selten zu hören.

Eine Vielzahl an Bewerbungen

Natürlich bereiten der schulische Werdegang und eine sich daran anschließende Berufsausbildung oder ein Studium die Grundlage für die späteren beruflichen Chancen. Je besser die Basis, umso mehr Möglichkeiten bieten sich später an. Das ist allerdings nur eine Seite, denn eine offene Tür bedeutet noch längst nicht, dass man auf der anderen Seite der Schwelle auch mit offenen Armen empfangen wird. Auf jede offene Stelle gibt es eine Vielzahl an Bewerbungen. Oft von Menschen mit ganz ähnlichen Qualifikationen. An dem Punkt spielt der höchste erreichte Schulabschluss, auf den man bislang so stolz war, nur noch eine untergeordnete Rolle. Den haben die Mitbewerber schließlich auch.

Stressresistenz, Disziplin und Durchhaltevermögen

Hier treten die sogenannten Soft-Skills auf den Plan. Die sind nicht wirklich neu, haben aber in den letzten Jahren zunehmend an Popularität gewonnen. Sie sollen den Ausschlag geben, wenn es gilt, zwischen mehreren, scheinbar gleich geeigneten Bewerbern die beste Wahl für ein Unternehmen zu treffen. Zu diesen Soft Skills gehören u.a. Teamfähigkeit, Empathie oder Kreativität. Doch kaum etwas davon lässt sich wirklich während eines kurzen Vorstellungsgesprächs auf Herz und Nieren überprüfen. Denn auch die Bewerber wissen natürlich längst, was von ihnen erwartet wird.
Viel schneller lässt sich dagegen etwas anderes checken. Dazu reicht meist ein Blick. Aus der Physiognomie eines Menschen lesen wir sekundenschnell viel über seinen Fitnesszustand und damit auch über seine generelle Leistungsfähigkeit heraus. Eine sportlich trainierte Erscheinung wird mit gleich mehreren Eigenschaften in Verbindung gebracht, die Personalern gefallen. Gutes Zeitmanagement gehört ebenso dazu wie Stressresistenz, Disziplin und Durchhaltevermögen. Und so kann dann eine gute Fitness plötzlich den Traumjob in greifbare Nähe rücken.


Bild: FNG

Das könnte Sie auch interessieren:

Trainerlizenz – So klappt’s mit der Ausbildung

About Post Author