Skip to main content

Keine 10 Jahre hat der Ausflug der Migros Sport und Freizeit GmbH auf den deutschen Fitnessmarkt gedauert. Das mit großen Worten angekündigt und großem Einsatz betriebene Projekt, endete jetzt nach etwas über 9 Jahren im Verkauf der Aciso Fitness & Health GmbH an den Finanzinvestor Lafayette.


Migros Sport und Freizeit in Deutschland

Ich kann mich noch an die erste Pressekonferenz der Migros Zürich bzw. deren Tochterfirma Migros Sport & Freizeit Deutschland GmbH in München erinnern, als dort am 13.11.2012 das erste Schweizer Fitness-Studio eröffnet wurde. Natürlich kann ich mich auch noch an die damalige Ansprache erinnern, wo der Redner „Fitness a la Swiss“ vorstellte, das die Deutschen jetzt kennenlernen würden. Das erschien mir etwas überzogen, denn erfolgreiche Studiobetreiber hatten wir auch damals schon in Deutschland.

Offensichtlich ging der Migros Zürich aber das Wachstum in Deutschland nicht flott genug, denn 2014 hatte man vom Alleineigentümer Paul Underberg 30 % der Anteile von Inline und den Injoystudios mit ca. 200 Franchisenehmern in Europa erworben. 2016 übernahm Migros dann komplett die Anteile von Inline & Injoy zu 100 %. Aufgrund der zunächst kooperativen Zusammenarbeit mit dem Inline & Injoy Gründer Paul Underberg erschien es durchaus möglich, dass die Migros mit diesem Kauf einen großen Coup gelandet hatte. Infolge der positiven Geschäftsentwicklung wurde eine weitere Geschäftsführerin neben Paul Underberg eingestellt. Da ich persönlich auch ein paar Probleme mit dieser Geschäftsführerin hatte, konnte ich P. Underberg recht gut verstehen, dass auch er in der Zusammenarbeit mit dieser Geschäftsführerin Probleme hatte. Dann gab es jedoch bei Migros eine überraschende Entscheidung, nämlich die fristlose Entlassung von P. Underberg. Der Motor der Inline & Injoy Betriebe fing an zu stottern.

Aciso – Die Fusion mit Greinwalder & Partner

2019 gab es dann die Fusion der Inline-Unternehmensberatung und deren größten Mitbewerben Greinwalder und Partner zur Aciso Fitness & Health GmbH. Mit dem ehemaligen Greinwalder & Partner Boss Oliver Sekula kehrte dann etwas Ruhe ein und man konnte annehmen, dass er das Unternehmen und die großen Premium Clubs, namens Elements in den Griff bekommen hatte. Dann jedoch trat O. Sekula 2021 in den Ruhestand und übergab den Staffelstab an seinen Vize Thomas Nemmaier. Doch der hatte keine große Chance, das Schiff in sichere Gewässer zu steuern.

Jetzt erhielten wir die Nachricht, dass der Finanzinvestor Lafayette, der bereits 2018 Kettler übernommen hat, die Aciso mit allen Töchtern gekauft hat. Wer dann an die Spitze des Unternehmens kommt, auf den wartet viel Arbeit. Vielleicht eine Chance für Inline & Injoy einen ehemaligen, erfolgreichen Geschäftsführer wieder ans Board zu holen.

About Post Author