Skip to main content

Kurz vor dem Jahreswechsel hat sich Hollywood-Star Ralf Moeller trotz Urlaubs die Zeit für ein Interview mit Fitness News Germany genommen. Gemeinsam mit seinem langjährigen Freund Arnold Schwarzenegger, dessen Sohn Patrick und Freunden genießt er die Zeit zwischen den Feiertagen in der verschneiten Traumlandschaft am Bald Mountain im Sun Valley.

Ganz relaxed hat er uns via Face Time aus dem bekannten Skigebiet in Idaho von seinen Plänen für 2022 berichtet.

Ralf, Du hast Dich während der Corona-Lockdowns wiederholt öffentlich für die Studios starkgemacht. Wie eng ist Dein Bezug noch zu dieser Branche?“

Ralf Moeller: „Mein Kontakt zur Branche ist trotz aller anderen Verpflichtungen nie abgerissen. Tatsächlich konnte ich mich mit dem Lockdown der Studios nicht anfreunden. Meiner Ansicht nach überwiegt der gesundheitliche Nutzen des Sports. Über das Thema habe ich auch mit Christian Lindner, zahlreichen anderen Politikern und FNG-Herausgeber Volker Ebener immer wieder diskutiert. Doch natürlich bin ich der Branche auch ganz praktisch erhalten geblieben. Ich trainiere nach wie vor regelmäßig im Studio.“

Besuch der deutschen Truppen in Masar-e Scharif im Jahr 2008.
Besuch der deutschen Truppen in Masar-e Scharif im Jahr 2008.
Besuch der deutschen Truppen in Masar-e Scharif im Jahr 2008.
Besuch der deutschen Truppen in Masar-e Scharif im Jahr 2008.

„Du wirst im Januar 63 und siehst immer noch blendend aus. Welche Tipps würdest Du älteren Menschen geben, die sich in Form halten möchten?

Ralf Moeller: „Ich kann da natürlich vor allem auf meine eigenen Erfahrungen verweisen. Mit knapp 63 Jahren bin ich mittlerweile in einem Alter, in dem der Organismus nicht mehr toleriert, wenn man ihn vernachlässigt. Tägliches Training gehört daher für mich ganz oben auf die Liste für einen gesunden Lifestyle. Dazu lebe ich seit dreieinhalb Jahren vegan. Hin und wieder gönne ich mir schon mal ein Stück Fisch oder Sushi. Es tut der Gesundheit einfach gut, den Fleischkonsum zu reduzieren, wenn man die 50 überschritten hat. Das muss ja nicht gleich mit absoluter Konsequenz umgesetzt werden. Mit einem fleischlosen Tag oder einer Beschränkung der Fleischmenge auf die Hälfte ist schon viel erreicht. Das sollte heute kein großes Problem sein. Es gibt so viele leckere Produkte, mit denen sich z. B. ein Schweineschnitzel durch ein veganes Schnitzel und ab dem nächsten Jahr auch durch veganen Fisch ersetzen lässt, ohne dass man das Gefühl hat, auf irgendetwas verzichten zu müssen. An Wochenenden kann man sich auch gerne mal etwas gönnen. Bei mir sind das ein Glas Rotwein und eine gute Zigarre.“

Aktuell hast Du an der Seite von Arnold Schwarzenegger und Michael Fassbender die Dreharbeiten zu Kung Fury abgedreht. In welchem Genre ist der Streifen angesiedelt?

Ralf Moeller: „Tatsächlich haben wir wahrscheinlich im März noch einige Drehtage, bevor der Film abgeschlossen ist. Im Sommer soll Kung Fury dann in die Kinos kommen. Angelegt ist er als Persiflage auf die Action-Filme der 80er. Corona-bedingt hat die Produktion zwar länger gedauert als geplant. Aber ich bin überzeugt, dass sich das Warten für die Zuschauer gelohnt hat.“

Ralf, Arnold Schwarzenegger und Dieter Rauter (Stuntman & Regisseur) genießen die Tage in Idaho.
Ralf, Arnold Schwarzenegger und Dieter Rauter (Stuntman & Regisseur) genießen die Tage in Idaho.

In den neuen Lidl-Spots für vegane Fertiggerichte zeigst Du Dein komödiantisches Talent. Sind mehr dieser Spots geplant?

Ralf Moeller: „Die Kampagne ist toll angekommen. Im Branchenmagazin Horizon haben wir mit 63% den ersten Platz belegt. Mit deutlichem Abstand zu anderen Kampagnen. Das gibt Auftrieb für die nächsten Schritte. Mein Vertrag mit Lidl läuft auch im nächsten Jahr. Schon Mitte Januar werden mit Vegan-Koch Timo Franke Clips für die Social-Media-Kanäle von Lidl gedreht. Auch weitere TV-Spots sind geplant.“

Ralf mit seinem BMW X 6 M, der im März gegen den neuen BMW e des Münchner Herstellers ausgetauscht wird, der bis zu 500 km Reichweite hat, ohne aufgeladen werden zu müssen.
Ralf mit seinem BMW X 6 M, der im März gegen den neuen BMW e des Münchner Herstellers ausgetauscht wird, der bis zu 500 km Reichweite hat, ohne aufgeladen werden zu müssen.

Welche Projekte stehen als Nächstes bei Dir an?

Ralf Moeller: „Wie gesagt geht es Mitte Januar mit den Dreharbeiten für Lidl los und im März folgt Kung Fury. Ende Januar steht außerdem ein Video-Dreh für Clever Fit an, und erst kürzlich habe ich einen Vertrag mit BMW als Markenbotschafter geschlossen.
Dazu habe ich 2022 die Hauptrolle in dem von der Filmförderung NRW geförderten Film „Der Humorlose“ übernommen. Erzählt wird die Geschichte eines Mannes, der als Kind so lange gemobbt wurde, bis er irgendwann zuschlug. Dafür wird ihm zum ersten Mal in seinem Leben Respekt entgegengebracht. Er entwickelt sich zu einem talentierten Boxer, doch bereits bei seinem ersten großen Kampf wird er von seinem Manager hintergangen. Daraufhin verlässt er Deutschland und fängt in den USA als Wrestler neu an. Als es ihn zurück in seine Heimat zieht, lernt er eine russische Trainerin kennen, die sich um ihn kümmert.
Der Filmtitel kommt übrigens nicht von ungefähr. Aber ich will nicht alles vorwegnehmen. Produziert wird der Film u.a. von Pantaleon Films – Pantaflix AG.“

Freunde seit mehr als 30 Jahren. Ralf vor wenigen Wochen mit Thomas Gottschalk.
Freunde seit mehr als 30 Jahren. Ralf vor wenigen Wochen mit Thomas Gottschalk.

Sehen wir Dich im April 2022 auf der FIBO?

Ralf Moeller: „Wenn einer meiner Vertragspartner EGYM oder EMS auf der FIBO ausstellt, wovon ich ausgehe, sehen wir uns im April in Köln. Dabei fällt mir übrigens noch eine kleine Anmerkung zur Frage nach meinem Alter ein. Am EGYM-Hub habe ich mein biologisches Alter bestimmen lassen. Das Ergebnis war 39. Ich habe also hoffentlich noch zahlreiche produktive Jahre vor mir.“

Ralf, vielen Dank für Deine Zeit und noch ein paar erholsame Tage in Sun Valley.

About Post Author