Skip to main content

Am 27. Januar 2020 bestätigte das Münchener Tropeninstitut den ersten Corona-Fall in Deutschland und im November 2021 gab die WHO eine neue Variante dieses Virus bekannt, die erstmals von südafrikanischen Wissenschaftlern entdeckt und gemeldet wurde1.

Die Variante erhielt den Namen Omikron und wies eine hohe Anzahl von Veränderungen in den Genen auf, die für den Teil des Virus kodieren, der für das Anlegen der Rezeptoren und das Eindringen des Virus in die Wirtszelle verantwortlich ist, das sogenannte Spike-Protein oder kürzer S-Protein. Es ist wichtig zu erwähnen, dass nach der Bestimmung des genetischen Codes der neuen Variante herausgefunden wurde, dass einige Menschen in Europa und Asien mit der neuen Variante bereits vor der Meldung aus Südafrika infiziert waren2. Dies bedeutet, dass der Ursprung des neu aufgetretenen Stammes noch unklar ist und dass er möglicherweise schon seit längerer Zeit im Umlauf ist.

Virus auf den Menschen übergesprungen

Bedeutet eine hohe Zahl von Mutationen, dass der neue Virusstamm gefährlicher ist? Die kurze Antwort lautet nein. Bei SARS-CoV-2 handelt es sich um ein neu auftretendes Virus, das auch zu den Zoonosen gehört, was bedeutet, dass das Virus früher an einen tierischen Wirt angepasst war und unter bestimmten Umständen auf den Menschen übergesprungen ist. Nach einer gewissen Zeit wird das Virus besser an den neuen Wirt angepasst, was in der Regel zu einer erhöhten Übertragbarkeit und Infektiosität führt3. Infolgedessen werden die Mutationen, die zu einer erhöhten Infektiosität führen, während der viralen Evolution positiv selektiert, sodass die Stämme, die infektiöser sind, sich leichter ausbreiten und mit der Zeit immer dominanter werden und schließlich andere Virusstämme verdrängen4.

Dieses Szenario könnte auch auf die Variante Omikron zutreffen, die bis zu fünfmal ansteckender ist als die in Deutschland bereits dominierende Variante Delta. Der RKI-Wochenbericht vom 02.12.2021 zeigt 0 % Omikron-Fälle, alle Fälle werden durch die Delta-Variante mit 99,6 % verursacht, und im Wochenbericht vom 13.01.2022 wird berichtet, dass die Omikron-Fälle in Deutschland 73,3 Prozent der Gesamtfälle ausmachen (Delta liegt bei 25,9 %)5,6. Diese Verschiebung geschah in weniger als einem Monat, was zeigt, dass im nächsten Monat die Omikron-Variante die einzige zirkulierende Variante in Deutschland sein wird.

Omikron-Variante milder

Trotz ihrer hohen Übertragbarkeit scheint die Omikron-Variante milder zu sein als die bisher dominierende Delta-Variante. Vergleicht man die Symptome des ursprünglichen Wuhan-Flecks, zu denen hohes Fieber, Fieberkrämpfe, Kurzatmigkeit und auch Geruchs- und Geschmacksverlust gehörten, so sind es bei der neuen Variante Kopfschmerzen, laufende Nase, Niesen, Halsschmerzen und Husten7,8. Außerdem weisen die Berichte aus dem Vereinigten Königreich und Südafrika, also aus Ländern, in denen diese Variante weitverbreitet ist, nicht auf eine Zunahme von Krankenhausaufenthalten oder Todesfällen hin9,10. Darüber hinaus ergab die von der britischen Gesundheitsbehörde (UKHSA) durchgeführte Studie einen Rückgang der Krankenhausaufenthalte um bis zu 70 % im Vergleich zur Delta-Variante11.

Besonders gefährlich für die Altersgruppe 70+

Die Hauptbedenken in Bezug auf Omikron sind folgende: Erstens ist diese Variante aufgrund von rund 30 Mutationen im S-Protein in der Lage, sich der Immunreaktion zu entziehen, die durch die in den westlichen Ländern üblichen Impfstoffe ausgelöst wird12. Der Grund dafür ist, dass, wie allgemein erwähnt, die auf Impfstoffen basierende Immunität durch die Bildung spezifischer Antikörper entwickelt wird, die sich ausschließlich gegen das S-Protein richten, das seine Struktur aufgrund von Mutationen verändert hat.

Es gibt eine Zunahme von Ausbruchsfällen, die jedoch auch mit milden Symptomen verlaufen, die einer Erkältung ähnlich sind13. Zweitens könnte das Problem damit zusammenhängen, dass, wie die statistischen Daten zeigten, mit der Zunahme der Fälle ältere und gefährdete Gruppen dem Virus stärker ausgesetzt sein könnten. Das Virus gilt als besonders gefährlich für die Altersgruppe 70+. Laut Statistik sind 89 Prozent der Menschen, die in Deutschland an oder mit Covid-19 verstorben sind, 70 Jahre und älter14. Bei älteren Menschen mit Grunderkrankungen sollten daher erhöhte Vorsicht gelten und präventive Maßnahmen ergriffen werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Maßnahmen zur Stärkung der gesunden Funktion des Immunsystems ein Muss sind, um sich vor der Omikron-Variante zu schützen. Es wird dringend empfohlen, die körperliche Aktivität zu steigern, sich gesund zu ernähren und alle notwendigen Nährstoffe zu sich zu nehmen, sich viel im Freien aufzuhalten und einen geregelten Schlafrhythmus einzuhalten. Und nicht zuletzt sollten Sie sich um Ihre geistige Gesundheit kümmern und dafür sorgen, dass Sie Stress und andere Faktoren, die Depressionen auslösen, wie z. B. Ängste und Befürchtungen, ausschalten.

Quellen:

  1. https://www.who.int/news/item/26-11-2021-classification-of-omicron-(b.1.1.529)-sars-cov-2-variant-of-concern
  2. https://theswaddle.com/omicron-variant-did-not-originate-in-south-africa-it-was-detected-there-the-difference-matters/
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2892379/
  4. https://www.forbes.com/sites/williamhaseltine/2021/12/08/omicron-the-sum-of-all-fears/?sh=6de83665b514
  5. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12-02.html
  6. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-01-13.pdf?__blob=publicationFile
  7. https://www.medicinenet.com/wuhan_coronavirus_2019-ncov_symptoms_and_signs/symptoms.htm
  8. https://www.nbcnews.com/health/health-news/omicron-symptoms-covid-what-to-know-rcna9469
  9. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S120197122101256X
  10. https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.12.21.21268116v1
  11. https://www.bbc.com/news/health-59769969
  12. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34935594/
  13. https://www.bmj.com/content/375/bmj.n3144
  14. https://de.statista.com/infografik/23756/gesamtzahl-der-todesfaelle-im-zusammenhang-mit-dem-coronavirus-in-deutschland-nach-alter/

Dieser Beitrag könnten Sie auch interessieren:

Fettleibigkeit begünstigt einen schweren Corona-Verlauf