Skip to main content

Am 15. Juli ist die Leichtathletik-WM 2022 in Eugene, im US-Bundesstaat Oregon, gestartet. Bis zum 24. Juli geht es jetzt um Titel und Medaillen.  Natürlich ist auch der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) mit rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort dabei. Wer jetzt aufhorcht und das Gefühl hat, den Namen Eugene schon einmal gehört zu haben, liegt mit dieser Einschätzung goldrichtig. Hier finden seit vielen Jahren die knallharten Ausscheidungswettkämpfe der amerikanischen Leichtathleten, die sogenannten Trials, statt.

Malaika Mihambo geht als amtierende Weltmeisterin und Olympiasiegerin in den Wettkampf

Zu den Höhepunkten einer Leichtathletik-WM gehören u.a. die Laufdisziplinen, doch ausgerechnet hier müssen die Fans in diesem Jahr auf ein bekanntes Gesicht verzichten. Der amerikanische Olympiasieger über die 400-m-Distanz, Steven Gardiner muss aufgrund einer Sehnenverletzung auf seine Teilnahme verzichten. Mit der kenianischen Marathonläuferin Peres Jepchirchir fehlt eine weitere Olympiasiegerin bei der WM. Sie laboriert an einer Hüftverletzung.
Hochspannung verspricht dafür eine Athletin des DLV-Teams, die am 25. Juli ihren großen Tag haben könnte. Weitspringerin Malaika Mihambo geht als amtierende Weltmeisterin und Olympiasiegerin in den Wettkampf, und die 28-jährige aus Heidelberg soll sich in großartiger Form befinden. Wichtig ist, dass die Nerven dem Druck der Favoritenrolle standhalten. Dass das Weitsprungfinale der Frauen nach deutscher Zeitrechnung erst in der Nacht zum 25. Juli stattfindet, ist übrigens der Zeitverschiebung geschuldet. Auch auf die Ergebnisse des Zehnkampfs und der abschließenden 4×400 m Staffeln müssen wir uns bis zum 25. gedulden.
Doch der DLV hat, u.a. mit dem Zehnkämpfer Niklas Kaul oder der Diskuswerferin Kristin Pudenz, einige weitere heiße Eisen im Feuer.

1.700 Sportlerinnen und Sportler aus nahezu 200 Ländern auf Leichtathletik-WM 2022

Eigentlich hätte die WM bereits vor einem Jahr stattfinden sollen. Doch die wegen Corona von 2020 auf 2021 verschobenen Olympischen Spiele machten auch für die Weltmeisterschaften einen neuen Termin erforderlich.
Insgesamt sind in Eugene 1.700 Sportlerinnen und Sportler aus nahezu 200 Ländern am Start. Obwohl die Menschen dort tatsächlich eine enorme Verbundenheit zur Leichtathletik haben, ist es die erste Leichtathletik-WM auf amerikanischem Boden. Das Fassungsvermögen des Hayward Field Stadions wurde extra für das Sportspektakel durch zusätzliche Tribünen verdoppelt.


Bild:

Das könnte Sie auch interessieren:

FNG-Magazin Ausgabe 5

About Post Author