Arnold Schwarzeneggers Begegnung mit dem Zoll

Arnold Schwarzenegger, Bodybuilding-Ikone, Action-Held und ehemalige Gouverneur von Kalifornien, hatte Mitte Januar eine unerwartete Begegnung mit dem Zoll am Münchner Flughafen. Der Vorfall, der internationale Aufmerksamkeit erregte, ereignete sich während Schwarzeneggers Reise nach Österreich, wo er eine wertvolle Luxusuhr bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung in Kitzbühel für Umweltschutzzwecke versteigern wollte. Die Uhr, die im Mittelpunkt des Zwischenfalls stand, war von der Schwarzenegger Climate Initiative für die Versteigerung vorgesehen, einer von Schwarzenegger gegründeten Initiative, die sich dem Umweltschutz widmet.


Erlös soll Umweltprojekten zugutekommen

Die Festsetzung Schwarzeneggers durch den Zoll erfolgte, weil er die Luxusuhr nicht angemeldet hatte. Nach EU-Zollbestimmungen ist es erforderlich, hochwertige Waren, die in der EU verbleiben, zu deklarieren und entsprechende Zollgebühren zu entrichten. Die Nichtanmeldung der Uhr führte dazu, dass ein Steuerstrafverfahren gegen Schwarzenegger eingeleitet wurde. Ein Sprecher des Hauptzollamts München bestätigte, dass Schwarzenegger am Flughafen zeitweise festgehalten wurde, aber später seine Reise fortsetzen konnte, nachdem die Angelegenheit mit der Uhr geklärt war.
In einer Stellungnahme der Schwarzenegger Climate Initiative wurde der Vorfall gegenüber der BILD als eine „totale Komödie voller Fehler“ bezeichnet. Trotz der kritischen Äußerungen zeigte sich Schwarzenegger kooperativ und erklärte sich bereit, den fälligen Zoll für seine Uhr zu zahlen. Der Vorfall könnte jedoch weiterhin strafrechtliche Konsequenzen haben, da die Angelegenheit an die zuständige Straf- und Bußgeldstelle in Augsburg weitergeleitet wurde.
Die Climate Initiative nutzte die Gelegenheit, um auf die Bedeutung des Umweltschutzes hinzuweisen und äußerte die Hoffnung, dass Deutschland genauso viel Energie in die ökologische Umgestaltung seiner Wirtschaft investiert, wie in die Erhebung von Zöllen. Der Erlös der Auktion der Uhr soll Umweltprojekten zugutekommen, und Schwarzenegger plant, das berühmte Hahnenkammrennen in Kitzbühel zu besuchen.

Fibo

Ähnliche Artikel

EGYM und Precor erweitern globale Partnerschaft

EGYM und Precor erweitern globale Partnerschaft

Precor, ein Wegbereiter für vernetzte kommerzielle Fitnessgeräte, und EGYM, ein weltweit führender Innovator im Bereich Fitness-Technologie und betriebliches Gesundheitsmanagement, setzen mit ihrer neuesten Integration in die dritte Generation der Precor...