Planet Fitness übertrifft die Erwartungen im zweiten Quartal 2023

Planet Fitness verzeichnete beeindruckende Ergebnisse für das zweite Quartal 2023. Die Einnahmen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 27,6 % auf insgesamt 286,5 Millionen US-Dollar, ein Plus von 62,5 Millionen US-Dollar. Das bereinigte EBITDA erhöhte sich um 29,8 Millionen US-Dollar auf 118,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit 89,1 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2022.

18,4 Millionen Mitglieder

Im Zeitraum von drei Monaten bis Juni eröffnete das Unternehmen 26 neue Planet Fitness-Standorte, darunter drei eigene und 23 Franchise-Standorte. Damit erhöht sich die Gesamtzahl auf 2.472 Standorte (Stand 30. Juni 2023). Bis Ende des Jahres 2023 plant das Unternehmen weitere 160 Standorte zu eröffnen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres betrug der Gesamtumsatz 379.532 US-Dollar, im Vergleich zu 307.369 US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Zum Ende des zweiten Quartals zählte Planet Fitness insgesamt 18,4 Millionen Mitglieder. CEO Chris Rondeau äußerte: „Alle Altersgruppen haben ihre Vor-Pandemie-Niveaus übertroffen, und mehr Mitglieder trainieren häufiger. Zudem kehren frühere Mitglieder schneller zurück als vor der Pandemie und bleiben länger.“
„Das zweite Quartal war unser achtes Quartal in Folge mit sinkenden Stornierungsraten im Jahresvergleich“, erklärte er. Die erwarteten Gewinne pro Aktie sollen dieses Jahr um rund 34 % steigen. Frühere Prognosen lagen zwischen 33 und 36 %, was viele Makler dazu veranlasste, Planet Fitness-Aktien als „Kauf“ zu empfehlen.
Rondeau erwähnte, dass das Unternehmen im zweiten Quartal 2023 Aktien im Wert von 100 Millionen US-Dollar zurückkaufte, angetrieben durch die starke Bilanz und „Zuversicht in die Zukunft“. Die erwarteten Nettozinsaufwendungen für 2023 werden gegenüber der vorherigen Prognose von 75 Millionen US-Dollar auf den niedrigeren 70-Millionen-US-Dollar-Bereich korrigiert.
Trotz globaler wirtschaftlicher Herausforderungen erwartet das Unternehmen nur geringfügige Anpassungen seiner Prognosen.
Die Einnahmen sollen um 12 % steigen, verglichen mit einer früheren Prognose von 13 %. Das EBITDA soll um 17 % steigen, im Einklang mit den Vorhersagen von 17-18 %. Das Nettoeinkommen soll um rund 30 % steigen, gegenüber einer Vorhersage von 30-33 %.
Rondeau schloss: „Obwohl wir unsere kurzfristige Wachstumsprognose aufgrund externer Gegenwinde leicht reduzieren, bleiben die Grundlagen des Geschäfts stark, wie unsere Q2-Ergebnisse zeigen.“

Fibo

Ähnliche Artikel

Diagnostik-Anamnese-Parcours auf der FIBO

Diagnostik-Anamnese-Parcours auf der FIBO

Die Mitgliederzahlen in den Studios steigen nicht nur kontinuierlich, das Publikum ist in den letzten Jahren auch weitaus vielfältiger geworden als dies noch vor wenigen Jahrzehnten der Fall gewesen ist. Das betrifft vor allem die Altersstruktur der über 50-Jährigen....

Erneut HYROX-Halle auf der FIBO

Erneut HYROX-Halle auf der FIBO

In wenigen Wochen – vom 11. bis 14. April - wird die internationale Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit, FIBO, erneut in Köln ihre Türen für Fitnessbegeisterte aus aller Welt öffnen. Neben den klassischen Themenfeldern von Fitnessgeräten, Sporternährung,...

Basic-Fit stellt neues Konzept vor

Basic-Fit stellt neues Konzept vor

Basic-Fit hat mit "Be Comfortable" ein neues Konzept vorgestellt, das darauf abzielt, das Phänomen der "Gymtimidation" auf positive Weise zu durchbrechen und Fitness für jeden zugänglich zu machen. Als größte Fitnesskette Europas mit über 1.400 Clubs in sechs Ländern,...