Skip to main content

Adidas gab vor wenigen Tagen den Beginn der ersten Tranche des im Dezember 2021 angekündigten mehrjährigen Aktienrückkaufprogramms bekannt. Das Unternehmen beabsichtigt, im ersten Quartal 2022 eigene Aktien im Wert von bis zu 1 Milliarde Euro zurückzukaufen.

Adidas – Own the Game

Im Rahmen des neuen Programms plant adidas bis zum Jahr 2025 den Rückkauf eigener Aktien im Wert von insgesamt bis zu 4 Milliarden Euro. Unter Berücksichtigung des bereits im Jahr 2021 erfolgten Aktienrückkaufs in Höhe von 1 Milliarde Euro beabsichtigt das Unternehmen allein durch regelmäßige Aktienrückkäufe während des fünfjährigen Strategiezyklus der neuen Unternehmensstrategie „Own the Game“ bis zu 5 Milliarden Euro an seine Aktionär*innen zurückzugeben. Ergänzt werden die Rückkaufaktivitäten durch die jährliche Dividendenausschüttung zwischen 30 und 50 Prozent des Gewinns aus fortgeführten Geschäftsbereichen.

Bestandteil der Unternehmensstrategie

Hohe Cash Returns sind ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie von adidas. Im Rahmen von „Own the Game“ verfolgt das Unternehmen das Ziel, bis 2025 einen signifikanten kumulativen Free Cashflow zu generieren. Ein Großteil davon – zwischen 8 und 9 Milliarden Euro – wird adidas an seine Aktionärinnen zurückgeben. Zudem plant das Unternehmen den Großteil der Barerlöse aus der Veräußerung von Reebok nach dem Abschluss der Transaktion, der für das erste Quartal 2022 vorgesehen ist, an seine Aktionärinnen zurückzugeben. Wie bei früheren Aktienrückkäufen beabsichtigt adidas, den überwiegenden Teil der im Rahmen des Programms zurückerworbenen Aktien einzuziehen. Dadurch würden sich die Aktienanzahl sowie das Grundkapital entsprechend verringern.

Ein Blick in die Welt der Aktien

Um einen solchen Rückkauf zu verstehen, lohnt es sich, einen Blick in die Welt der Aktien zu werfen. Unternehmen kaufen Anteile zurück, um bessere Mehrheitsverhältnisse zu schaffen oder zu stabilisieren. Je mehr Stimmanteile, desto autarker kann man gegenüber anderen Gesellschaftern auftreten. Bei AGs gibt es auch ein paar interessante Anteilsschwellen, die für Unternehmensentscheidungen relevant sind.

Für Anleger sind Aufkäufe immer interessant, weil damit die Hoffnung auf steigende Kurse einhergeht.

About Post Author